„Beste Spielerin war das Team“.


Talent, Trainingsfleiß und Spaß am Volleyball, diese Symbiose trägt derzeit bei der 1. Damen-Volleyballmannschaft des VC Osnabrück immer dickere Früchte. Der Regionalligaaufsteiger gewann am Samstagnachmittag bei Union Lohne mit der Unterstützung zahlreicher Fans im Rücken souverän mit 3:0 und kletterte dadurch in der Tabelle hoch auf Platz vier. Es war der zweite 3:0-Sieg in Folge, sodass die Mannschaft anschließend in den sozialen Medien zurecht vermeldete: „Das ist mega!“


Ohne die zuletzt starke Allrounderin Inga Kaschade angetreten, erwischte das Team von Trainer Gunnar Kraus dennoch einen Traumstart und gewann Satz eins ohne Probleme mit 25:14. Auch eine kurze Schwächephase im zweiten Satz brachte die VCO-Damen nicht aus der Ruhe. „Wie erwartet haben wir im Vergleich zur letzten Woche eine Schippe drauflegen können“, gab Trainer Kraus nach der Partie zufrieden zu Protokoll. „Wir haben in allen Elementen konstant auf gutem Niveau gespielt. Einzig in der Annahme und bei „nicht-planbaren“ Bällen hatten wir kleine Unsicherheiten.“
So gingen schließlich die Sätze zwei und drei zwar mit ein paar Schwierigkeiten, aber doch relativ souverän mit 25:22 und 25:21 an die Osnabrückerinnen. Linda Dieckmann strahlte deshalb nicht als einzige. „Das war von uns ein Sieg voller Emotionalität und Siegeswillen“, so die VCO-Spielführerin.
Ab sofort richtet sich der Blick von Mannschaft, Trainer und Fans auf den kommenden, ereignisreichen Samstag. Denn da kommt es zunächst um 20 Uhr zum richtungsweisenden Duell um den vierten Platz beim Oldenburger TB, den die VCO-Damen dieses Wochenende gerade erst als Vierter abgelöst haben. Danach heißt es schnell ins Auto steigen, um noch ein paar Stunden von der „Nacht des Sports“ im Alando Palais mitzuerleben.

Dort ist der VCO nicht weniger als dreimal nominiert: Als Mannschaft des Jahres weiblich, Gunnar Kraus als Trainer des Jahres sowie die Social Media-Medienberichterstattung.